Mosaik mit bewegter Geschichte zieht ins Museum

Eine kuriose Geschichte hat das Mosaik „Die Geburt des Menschen“ des von den Nazis verfolgten Künstlers Otto Freundlich: Als Auftragsarbeit entstanden, überstand das Werk den Krieg nur, weil es nicht ins Haus des Käufers passte und in einem Keller gelagert wurde. Später zwischen Parkhaus und Oper untergebracht, kommt es jetzt (vorübergehend) ins Museum Ludwig.

DieserBeitrag wurde abgelegt unter Aktuelles und verschlagwortet mit , . Permalink speichern als Lesezeichen.