Eistüte - Überdimensionale Leckerei am Neumarkt

Wer sich aus östlicher Richtung auf den Neumarkt zubewegt und dabei nur etwas seinen Blick hebt, dem dürfte die riesige Eistüte auf dem Dach der Neumarkt-Galerie wohl kaum entgehen.

Diese drei Tonnen schwere, 12,1 Meter hohe, 5,8 Meter breite und aus Urethan, Fiberglas, Balsaholzholz und rostfreiem bzw. verzinktem Stahl bestehende Skulptur wurde vom Pop-Art Künstler Claes Oldenburg geschaffen und 2001 nach weiter Reise über San Francisco, Panama-Kanal, Atlantik und Rhein an bekanntem Ort aufgestellt.

Inspiriert durch die Vielzahl der Kirchen im Kölner Stadtbild, hat der Künstler die Eistüte auf den Kopf, also mit der Spitze nach oben, gestellt. Um die interpretative Verbindung zum Dom noch deutlicher zu machen, war anfangs sogar noch eine zweite Eiswaffel geplant. Aber wahrscheinlich war mit den Kosten von drei Millionen D-Mark allein für das erste Hörnchen des Budget wohl schon ausgeschöpft. So blieb es dann bei dieser einen Eistüte.

DieserBeitrag wurde abgelegt unter Köln in Kürze und verschlagwortet mit , , , , , . Permalink speichern als Lesezeichen.